Stattkino OpenAir

Ein Sommer mit richtig guten Filmen

„Das Kino muss an die frische Luft“. Mit dieser Idee wollte Richard Winter den Lohrern Filmfreunden trotz der aktuell geltenden Einschränkungen wegen der Corona Pandemie ab Juli wieder ein attraktives Kulturangebot machen. Innerhalb weniger Wochen ist es gelungen, diesen Plan umzusetzen und mit dem Stattkino OpenAir ein bisher in der Region einmaliges Projekt auf den Weg zu bringen.

Am Samstag, dem 04. Juli, beginnt die Filmreihe mit Tickets für 100 Besucher auf dem Platz vor der Stadthalle. Es ist geplant, das wöchentliche Kino-Event bei entsprechendem Zuspruch auch im August mit überraschenden internationalen Filmen fortzusetzen.

Die Gruppe „Kooperation Kultur“ bestehend aus Stattkino, Werbegemeinschaft, Kulturinitiative, Kulturamt, Musikschule, VHS und JUZE hatte verschiedene mögliche Spielstätten in der Lohrer Innenstadt ins Auge gefasst und sich dann für den Vorplatz der Stadthalle entschieden. Hier lässt sich das OpenAir Kino sehr unkompliziert organisieren und bei schlechtem Wetter nach innen ins Foyer verlegen.

Außerdem können durch das Team des Kafé Klinker Getränke und Snacks für die Besucher angeboten werden.

Ein besonderes Highlight bei jedem Film der OpenAir Reihe ist das musikalische Rahmenprogramm, für das die Musikschule an den vier Abenden im Juli mit einer jeweils anderen Gruppe zugesagt hat. Damit werden die Gäste nach dem Einlass ab 19.30 im Vorprogramm bis zur Dämmerung auf den Beginn des Filmabends eingestimmt.

Programm

Sa. 04. Juli 2020 – Ein Gauner & Gentleman

Immer Outlaw, immer ungreifbar: In „Ein Gauner & Gentleman“ spielt Robert Redford einen notorischen Bankräuber. Es ist eine Paraderolle, die seine Karriere spiegelt und seinen angekündigten Abschied zelebriert.
„The Old Man & The Gun“, wie der Film im Original heißt, spiegelt auf originelle, teils abenteuerliche Art und Weise die Karriere Redfords, während er gleichzeitig eine grandios entschleunigte Räuberpistole erzählt.

Davor spielen Sax4Elements – Sie sind in allen Stilen zu Hause. Sax4Elements spielen und performen einen Mix aus klassischer Musik, Tango, Jazz, Pop und zeitgenössischer Musik.

Sa. 11. Juli 2020 – Aretha Franklin: Amazing Grace

Das alles ist ein Zeitdokument von ungeheurer Schönheit. Es erzählt auch die Geschichte des Albums „Amazing Grace“, das zu den besten ihrer gesamten Karriere gehört, noch einmal neu. Viel plastischer, als es eine Tonaufnahme je vermag, erlebt man hier diese Stimme im Wirkungsraum ihres Ursprungs: dem Gospel.

Davor spielen Ingrid Kracht, Gesang und Gerhard Kunkel, Begleitung

Sa. 18. Juli 2020 – A Rainy Day in New York

Woody Allen hat sich für diese leichte, episodenhaft dahinplätschernde Liebesgeschichte eine Hand voll aufstrebender Jungstars ausgesucht: Selena Gomez, Elle Fanning und den Kanadier Timothée Chalamet, der schon oscarnominiert war für „Call Me By Your Name“. Charmant gibt er hier den altmodischen Künstler-Typ in Tweed-Jacke; auch der Name Gatsby charakterisiert ihn als zeitlosen Romantiker.

Davor: „Red blacks“ Saxophonensemble der SMS, Ltg. Susanne Nickel

Sa. 25. Juli 2020 – The Farewell

In einer wunderbaren Szene des Films zeigt die Oma ihrer Enkelin Billi Tai-Chi-Übungen. „Ha! Ha!“, macht die alte Frau und stößt ihre Handflächen energisch von sich, als würde sie eine imaginäre Wand wegschieben. „Ha, ha“ macht auch Billi, aber es wirkt lasch und unentschlossen.
„Es kommt nicht darauf an, was du machst, sondern wie du es machst“, sagt Nai Nai (so heißt die Oma väterlicherseits in China) später zu Billi. Das dürfte auch das Credo der Regisseurin und Drehbuchautorin Lulu Wang sein, die in „The Farewell“ eine Geschichte erzählt, die sich leicht als Rührstück, als Familiendrama oder Culture-Clash-Komödie hätte inszenieren lassen.

Davor: „GrooveXperience“ Schulband der SMS, Ltg. Oliver Dannhauser

Das könnte Sie auch interessieren